Perfekte Folie

10 typische Fehler einer Präsentation

Meine ersten 10 Tipps, wie Sie Ihre PowerPoint-Präsentationen verbessern können. 

1. Einleitung zum Einschlafen - Der Fehlstart

9 von 10 Präsentationen fangen mit den Redewendungen wie „Heute halte ich eine Präsentation zum Thema XY und freue mich, dass Sie heute da sind…“

Bitte, ab jetzt Schluss damit!

Lassen Sie bitte die langen Vorstellungsrunden oder langweilige Agenda-Übersichten.
Machen Sie Ihre Zuhörer direkt am Anfang neugierig auf Ihren Vortrag.
Sagen Sie Ihrem Publikum lieber, warum Sie Ihnen die nächsten 20-30 Minuten zuhören sollen!
Was haben Ihre Zuhörer davon? Was ist der Nutzen der Präsentation? Machen Sie das Publikum richtig neugierig! Nur so haben Sie eine echte Chance, dass Ihre Zuhörer nach 5 Minuten keine E-Mails lesen, sondern Ihnen folgen. Je mehr „Häää-Effekte“ und „Haben-wollen-Gefühle“ Sie am Anfang auslösen, desto besser.

2. Präsentationen vorlesen

Ein absolutes No-Go. Wissen die meisten und trotzdem passiert das immer wieder. Merken Sie sich einfach – Ihre Zuhörer sind wegen Ihnen da. Würden Sie etwas lesen wollen, hätten sie Ihre Präsentation per E-Mail zum Nachlesen angefordert. Außerdem wirkt Vorgelesenes sehr schnell monoton und einschläfernd und wenn jemand die langweilige Einleitung von Punkt 1. gut überstanden hat, wird er spätestens jetzt einschlafen.

3. Zu viel Text auf der Folie

Ihre PowerPoint-Präsentation soll Ihren Vortrag unterstützen, nicht ihn alleine halten.
Wenn Sie ganze Sätze oder unendliche Aufzählungen auf eine Folie quetschen, hat das gleichzeitig 3 negative Effekte. Erstens, Sie neigen eher dazu Ihre Präsentation vorzulesen. Zweitens das Publikum macht das auch – das Gehirn fängt automatisch an zu lesen, in der Zeit wird nicht mehr zugehört. Drittens, textlastige Folien wirken langweilig und uninteressant. Arbeiten Sie mit wenigen Stichpunkten und mehr Bildern.

4. Weniger ist mehr

Viele neigen dazu bei Präsentationen zu viele Inhalte und Botschaften auf eine Folie zu packen.
So eine Folie besteht meistens aus vielen Stichpunkten, Bildern, Diagrammen und wildesten Animationen. Reduzieren Sie die Anzahl der Elemente auf ihrer Folie. Entfernen Sie alle Elemente und dekorative Objekte, die weder Ihnen noch dem Publikum Mehrwert bringen. Die Folie muss in drei Sekunden zu erfassen sein und die Zauberformel lautet: 1 Folie = 1 Kernaussage.

5. Mit dem Rücken zum Publikum stehen

Soll ich bei diesem Punkt noch etwas erklären oder ergänzen? Ich denke, das ist jedem klar. Machen Sie das einfach nicht mehr.

6. Alte Vorlagen oder unpassende 3:4 Format

Jedes Mal wenn ich heutzutage eine 3:4 Präsentation mit 2 schwarzen Balken links und rechts sehe zucke ich extrem zusammen und mein Herz blutet. Hören Sie bitte damit auf, 4:3 ist out!

Spätestens seit der PowerPoint-Version 2013 hat sich das 16:9-Breitbildformat für Präsentationen etabliert. Dieses Format wird auf allen Monitoren, Projektoren, Fernsehern und sonstigen Anzeigegeräten bildschirmfüllend dargestellt.

Präsentationen im alten 4:3-Format sind das erste Zeichen dafür, dass der Referent nicht mit der Zeit geht oder sich keine Mühe bei der Erstellung gemacht hat.

7. Ein Monolog - Publikum nicht mit einbeziehen

Eine Präsentation ist alles andere als ein Monolog. Auch wenn Sie alleine vorne stehen und vortragen sind Sie trotzdem im Dialog mit dem Publikum. Versuchen Sie das Publikum einzubeziehen. Stellen Sie Fragen, sorgen Sie für Austausch untereinander, machen ein Blitzbrainstorming oder eine kleine Meinungsumfrage. Somit steigt die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer und Sie schaffen eine emotionale Verbundenheit mit dem Publikum.

8. Langweilen mit ewigen Listen, statt eine Geschichte zu erzählen

Ungefähr 70-80 Prozent aller Folien auf der Welt bestehen aus Aufzählungslisten. Und zwar lange, ewige, langweilige Listen. Zeigen Sie lieber ein Prozess, ein Bild, eine Grafik zu der Sie eine spannende Geschichte erzählen. Mit einer guten Geschichte könne Sie viel mehr erreichen:
✅ Eine persönliche Verbindung herstellen
✅ Emotionen wecken
✅ Länger und einfacher im Gedächtnis bleiben
✅ Viel mehr Regionen im Gehirn aktivieren

9. Folien überspringen: "das tut jetzt hier nichts zur Sache"

Wenn Sie dazwischen 1 oder 2 Folien spontan überspringen, weil Sie merken, dass die Zeit zu knapp wird ist das vollkommen in Ordnung. Warum haben Sie aber Folien dabei, die Sie von Anfang an nicht zeigen wollen? Was machen diese unnötige Platzhalter in Ihrer Präsentation noch? Bitte weg damit.
Das ständige Weiterklicken hinterlässt beim Publikum schnell das Gefühl, dass Sie nicht gut vorbereitet oder chaotisch sind.

10. Lange reden, nicht auf den Punkt kommen

Haben Sie schon mal selbst so eine Präsentation erlebt, wo Sie 15-20 Minuten wirklich zuhören und am Ende immer noch nicht wissen, was der Referent von Ihnen möchte?
Sagen Sie doch einfach kurz und bündig was Sache ist. Und zwar ohne Fachchinesisch und am besten aus der Perspektive der anderen.
Machen Sie kurze Sätze. Machen Sie einen Punkt. Machen Sie eine Pause! Bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.